Neuer Google-Index: Mit guter User Experience zum Top-Ranking

marketing, customerexperience 5 Min. Lesezeit Sydney Luca-Lion

Als Digital-Agentur setzen wir uns stets für eine optimale User Experience ein und wie es scheint, erkennen dies die Google Bots nun endlich auch. Zwischen Mitte Juni und August 2021 wird der Google-Suchalgorithmus erweitert, was das Ranking von Websites beeinflusst. Im Fokus des Updates stehen Ladezeiten und eben: Das Nutzererlebnis. Was das für Ihre Website genau bedeutet, erfahren Sie hier.

<strong>Neuer Google-Index</strong>: Mit guter User Experience zum Top-Ranking

SEO-Grundlagen und neuer Fokus auf UX

Suchmaschinenoptimierung ist wichtig, weil diese Massnahme dazu beiträgt, den organischen Traffic auf Ihrer Website zu verbessern – also jene User zu erreichen, die über Suchmaschinen auf Ihre Website gelangen, ohne dass Sie dafür bezahlen. Generell gilt: je weiter oben Ihre Website bei den Suchresultaten erscheint, desto besser. Für das Ranking verantwortlich sind Suchmaschinen-Algorithmen, die Websites nach wertvollen und originellen Inhalten, Meta-Informationen und Keywords, sowie Backlinks sondieren.

«User Experience» war hingegen lange irrelevant für SEO und Ranking, bis Google im Jahr 2020 erstmalig die «Web Vitals» einführte – eine Art Leitfaden, der die Faktoren aufzeigt, die vom Google-Algorithmus und seinen Crawlern als gute User Experience gewichtet werden. Ab Mitte Juni 2021 folgt nun der nächste Schritt: Google wird die «Web Vitals» ins Ranking miteinbeziehen und somit das Verhalten und die Performance einer Seite auswerten: Wie gut sind das Design und der Inhalt technisch umgesetzt? Welche Erfahrung machen die Nutzer beim Besuch der Website?

Laut Google führt die Optimierung dieser Faktoren zu einer angenehmeren Nutzererfahrung, gerade auch auf mobilen Geräten. Entsprechend werden die neuen Messwerte unter dem neuen SEO-Begriff «Page Experience» zusammengefasst.

Wir sind davon überzeugt, dass dies zum geschäftlichen Erfolg im Web beitragen wird, da sich die Nutzer stärker engagieren und mit weniger Reibung Transaktionen durchführen können.

Mit den Worten von Google

Algorithmus-Update mit «Core Web Vitals»

Google hat konkret angekündigt, seinen Algorithmus ab Juni 2021 mit einer Reihe von nutzerzentrierten Metriken zu aktualisieren, die als «Core Web Vitals» bezeichnet werden. Deren Existenz an sich ist nichts Neues – dass sie für das Ranking berücksichtigt werden jedoch schon. Die «Core Web Vitals» bestehen aus drei Kennzahlen:

  • Largest Contentful Paint (LCP) – LCP misst die Ladegeschwindigkeit der Website aus der Perspektive eines tatsächlichen Nutzers. Es ist die Zeitdauer vom Start des Seitenladens bis zu dem Moment, an dem der Grossteil des Viewports gerendert ist.
    Richtwert: Alles unter 2.5 Sekunden ist gut.

  • First Input Delay (FID) – Reaktionsfähigkeit auf das Klicken, Scrollen und Tippen des Benutzers. FID bezieht sich auf die Interaktivität zwischen dem Benutzer und der Website. Sie misst die Zeit, die von der ersten Benutzerinteraktion bis zu dem Moment vergeht, an dem der Browser auf diese Aktion antwortet. Interaktionen können ein Button-Klick, ein Link-Klick oder ein beliebiges JavaScript-basiertes, benutzerdefiniertes Steuerelement sein.
    Richtwert: Alles unter 100 Millisekunden ist gut.

  • Cumulative Layout Shift (CLS)Visuelle Stabilität der Seite. Dies bezieht sich auf die Bewegungen der Elemente einer Website, wenn sie geladen werden. Wahrscheinlich haben Sie schon einmal erlebt, dass sich ein Element beim Laden nach oben oder unten verschiebt, was ziemlich irritierend sein kann und daher negativ für das Benutzererlebnis gewertet werden kann.
    Richtwert: Alles unter 0.1 (also eine Bewegung um 10%) ist gut.
Signale und Core Web Vitals von Google
Quelle: Google - Page Experience Signale: Core Web Vitals und bestehende Such-Signale

Wie Sie die Leistung Ihrer Website beurteilen

Sie fragen sich jetzt vielleicht, wie Sie Ihre eigene Website daraufhin überprüfen können? Eine unserer Empfehlungen ist «Lighthouse», ein Tool, das unter anderem Performance, Barrierefreiheit und SEO-Kriterien prüft. Führen Sie Lighthouse einfach als Chrome-Erweiterung aus und erstellen Sie anschliessend einen Bericht, der Ihnen einen Überblick und vielleicht erste Hinweise auf Verbesserungsmöglichkeiten liefert.

Nur mobile Inhalte werden indiziert

Google bevorzugt bereits seit langem Websites, die für mobile Nutzer optimiert sind (Mobile-First-Indizierung). Eine Neuerung, die Google bereits seit Frühjahr 2021 umsetzt, ist die Umstellung aller Websites auf Mobile-First-Indizierung - also unabhängig davon, wie hoch der Anteil des mobilen Traffics ist, welcher Branche eine Site angehört oder wann die Site erstellt wurde.

Ab März 2021 wird Google schliesslich reine Desktop-Seiten komplett aus dem Index streichen, d.h. Inhalte, die nur auf dem Desktop sichtbar sind, werden nicht mehr gecrawlt. Für responsive Websites sollte dies kein Problem sein, da sie so aufgebaut sind, dass die Inhalte für das jeweilige Gerät, auf dem sie betrachtet werden, optimiert werden. Bei sehr grossen und komplexen Websites oder solchen, die die alten m-dot-Sites verwenden (z. B. m.website.com), sehen wir Handlungsbedarf.

Takeaways

  • «Core Web Vitals» sind zukünftig entscheidende Metriken für ein gutes Ranking:
    • Ladezeit – sollte kurz sein
    • Geschwindigkeit der Interaktionen – sollte hoch sein
    • Inhaltsverschiebungen beim Laden – sollten vermieden werden
    • Prüfen Sie Inhalte mit **hoher Dateigrösse**, und ziehen Sie allenfalls Lazy Loading (Linkziel in Englisch) in Betracht.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Seite responsive und für Mobilgeräte optimiert ist.
  • Erstellen Sie einen Lighthouse-Bericht, um die Leistung Ihrer Website zu überprüfen.
  • Relevante Inhalte sind immer noch entscheidend – UX ist in der Regel nicht zum Selbstzweck da.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Designer und Entwickler auf «Core Web Vitals» geschult und auf dem gleichen Kenntnisstand sind, damit alles optimal umgesetzt wird.

Fazit

Unsere wichtigste Empfehlung? Stellen Sie sicher, dass Sie für den Nutzer optimieren – und der Algorithmus wird es bemerken. Eine ganzheitliche Herangehensweise an Ihre Website mit dem Fokus auf User Experience in Design und technischer Umsetzung, eine leicht verständliche Navigation und relevante sowie ansprechende Inhalte führen zu einer erfolgreichen Website, sowohl in Bezug auf SEO als auch aus Sicht Ihrer Zielgruppe.

Sie sind sich nicht sicher, ob Ihre Website das Ziel erreicht? Wir unterstützen Sie gerne.